Fliegerreise Baltikum Mai 2018

von | 24. Mai 2018

Fliegerreise Baltikum Mai 2018

Eine begeisterte Truppe von 21 Teilnehmern in den Flugzeugen MIRO 1-10 konnte dieses Jahr mit 25 Flugstunden in 5 Tagen über 2.000 NM zurücklegen und dabei Polen, das Baltikum und die Tschechische Republik bei grandiosem Wetter bereisen.

Die Stationen dieses erlebnisreichen Ausflugs:

Tag 1: Bad Wörishofen – Eggersdorf – Elblag (Polen)

Die unendliche Seenplatte der Masuren.

Die unendliche Seenplatte der Masuren.

Von der Heimatstation in Bad Wörishofen ging’s am Samstagmorgen pünktlich los Richtung Ostsee. Nach 3,5 Stunden erreichten wir Eggersdorf und hatten damit die erste und zugleich längste Flugetappe bereits bewältigt. Beim Mittagsstopp in Eggersdorf schloss sich MIRO 8 der Formation an, so dass im polnischen Elblag die gesamte Fliegerstaffel am Nachmittag von den örtlichen Planespottern in Empfang genommen und abgelichtet werden konnte. Bei der kurzen Stadtführung waren wir beeindruckt von der hübschen, vor knapp 30 Jahren komplett wieder aufgebauten Altstadt mit den Fachwerkimitationen und Abflug in Kaunas spitzgiebligen historisch wirkenden Gebäuden.

 

Tag 2: Elblag – Kaunas (Litauen)

Abflug in KaunasEin erstes Highlight am Vormittag war eine Fahrt mit dem Schiff über eine Wiese. Ja, ganz richtig gelesen. Auf dem Oberlandkanal in den Masuren dienen sogenannte Rollberge dazu, Höhenunterschiede auf der Strecke zu überwinden. Ein Schiff wird dort mit Hilfe eines Schienenwagens und einer Standseilbahn über Land transportiert. Das geht so gemütlich vonstatten, dass sich anschließend alle komplett entschleunigt fühlten. Am Nachmittag wurden die Flugzeuge wieder entzurrt und der Weiterflug nach Kaunas in Litauen angetreten. Dort wartete die erste Asphaltpiste auf uns und Sigmar´s polnische Freunde waren bereits als Begrüßungskommittee zur Stelle. Ein deftiges Abendessen stärkte für den aufregenden nächsten Tag.

 

Tag 3: Kaunas – Kuressaare (Insel Saaremaa, Estland)

Anflug auf Kuressaare

Anflug auf Kuressaare

Das Anlegen der Schwimmwesten morgens vor dem Abflug deutete bereits darauf hin, dass nun ein Überflug der Ostsee anstand. Noch ein Gruppenfoto mit den signalgelben Westen und weiter ging´s Richtung Klaipeda, dann an der Ostseeküste entlang gen Norden. In ruhiger Luft und vor der unglaublichen Küstenkulisse wurden die ersten close formation (Flügel an Flügel) Flüge geübt und gegenseitig fotodokumentiert. Auf einer Strecke von etwa 40 NM zwischen dem Nordrand des lettischen Festlandes und Kuressaare auf der Insel Saaremaa in Estland, waren wir nun erstmals komplett über Wasser unterwegs. Zunächst mochte den einen oder anderen ein etwas mulmiges Gefühl beschlichen haben, aber die grandiose Aussicht, die inzwischen gut eingeübte Formation und die Vorbereitung auf den Anflug in Kuressaare ließen die Zeit fast zu schnell verfliegen. Die kürzere der beiden gekreuzten Bahnen sollte in Richtung Südwesten angeflogen werden. Diese Piste auf 14 ft über dem Meeresspiegel beginnt praktisch direkt am Ufer und liegt quer über dem Inselausläufer – ein herrlicher Anblick.

Hier, in Kuressaare waren wir am nördlichsten Punkt der Reise angelangt und genossen köstliches selbstmitgebrachtes Brot, rohen Knoblauch in nicht unerheblichen Mengen und spülten zur Geruchsneutralisation mit einer klaren, hochprozentigen Flüssigkeit nach. Der freie Nachmittag wurde von den meisten wahlweise zu einem Besuch der nahegelegenen Arensburg oder einem Wellnessaufenthalt im Hotelspa genutzt. Notwendigerweise musste auch das nahegelegene Krankenhaus genutzt werden, zur ambulanten Behandlung einer allergischen Gesichtsschwellung, die sich leider infolge eines Insektenstichs beim Frühstück in Kaunas entwickelt hatte. Glücklicherweise wurde umgehend eine wirkungsvolle Infusionstherapie eingeleitet, so dass einer Entlassung nach deutlicher Besserung wenige Stunden später nichts im Wege stand.

 

Tag 4: Kuressare – Adazi (Lettland) – Paluknys (Litauen) – Zamosc (Polen)

In Formation mit einem Tanker

In Formation mit einem Tanker

Bei der Überquerung des rigaischen Meerbusens Richtung Lettland wurden die Flugmanöver noch tollkühner und es gelang ein astreiner Messerflug in close formation. Hut ab, Jungs!  Beim 1. Stopp an diesem Tag in Adazi wurden sämtliche „Mogasflieger“ kanisterweise betankt, beim 2. Stopp im litauischen Paluknys gab´s dann auch wieder AVGAS für die restlichen Flieger. Die 3. Etappe war aufgrund der zahlreichen zu umfliegenden Kontrollzonen eine anspruchsvolle Herausforderung für die jeweilige Flugzeugbesatzung. Sie endete schließlich im polnischen Zamosc, einem weiteren touristischen Highlight. Bunte, mit Torbogen verzierte armenische Bürgerhäuser zieren den Marktplatz, der vom Rathaus mit einer geschwungenen Freitreppe und einem achteckigen Uhrenturm überragt wird. Hier ließen wir den Abend vor einem phänomenal erleuchteten Gewitterhimmel gemütlich ausklingen.

 

Tag 5: Zamosc – Rzeszow – Kamenz – Bad Wörishofen

Zwischen Gewitterzellen sicher nach Hause

Zwischen Gewitterzellen sicher nach Hause

Wegen einer im Süden Deutschlands angekündigten Wetterverschlechterung war bereits am Vorabend beschlossen worden, den ursprünglich geplanten Rückflug über Slowenien und Österreich abzukürzen. Stattdessen ging es schnurstracks in westliche Richtung durch Polen zurück nach Deutschland. Die beiden „Avgasflieger“ (Cessna und DA40) wurden am internationalen Flughafen Rzeszow wegen eines nicht übermittelten Flugplans länger als geplant aufgehalten, stießen dann aber im sächsischen Kamenz wieder zur restlichen Formation. Dafür verabschiedete sich MIRO8 und flog wieder heim gen Eggersdorf.

Ein kleiner Abstecher zum Elbsandsteingebirge, beidseits der sich schlängelnden Elbe, lohnte sich wegen seiner malerischen Tafelberge und zerklüfteten Felsen. Der anschließende Überflug der Tschechischen Republik und Weiterflug auf dem kürzesten Weg Richtung Bad Wörishofen ermöglichte uns die frühzeitige und sichere Rückkehr, zufrieden und mit einer Fülle von schönen Eindrücken.

Für das leibliche Wohl und die Unterkünfte war immer hervorragend gesorgt, dank Jean und Sandra, die zusätzlich das Amt der Schatzmeisterin übernommen hatte. Initiator und Hauptorganisator Andreas hatte  mit Siegmar nicht nur die komplette Vorbereitung und Flugplanung federführend und meisterhaft übernommen, ihm war auch noch das perfekte Timing in einer 5-tägigen Schönwetterphase gelungen. Respekt!

Teilnehmer Fliegerreise Baltikum Mai 2018

Teilnehmer Fliegerreise Baltikum Mai 2018

Herzlichen Dank an alle, Organisatoren, Mithelfer, Formationsführer und Teilnehmer, die zum Gelingen dieser einmaligen Fliegerreise beigetragen haben.

Dr. Martina Herrmann

Bildergalerie Fliegerreise Baltikum Mai 2018

Weitere Events

Abenteuer Flieger-Event 2017

Mit  Formation MIRO 1 bis MIRO 11 Es waren wirklich abenteuerliche Tage zusammen. 11 Flugzeuge, mit 24 Fliegern, die sich am Freitag, den 19. 5. 17 in Bad Wörishofen in Richtung Süden aufmachten. Geplant, recherchiert, organisiert von Andreas, Jean, Uli , die sich...

mehr lesen

Ausflug an die Nordküste 2016

5 Flugzeuge, 10 Teilnehmer, über 1200 km Dieses Mal sollte unser Ausflug in Richtung Nordküste führen und so starteten wir am Samstag, den 10. September 2016 mit 5 Flugzeugen und 10 Teilnehmern von unserer Heimatbasis aus entlang des Rheins in Richtung Norden. Mit...

mehr lesen

Maiausflug 2016 Korsika

Insel Korsika, 7 Flugzeuge, 15 Teilnehmer, über 2000 km Von Samstag bis Mittwoch hatten wir fünf wunderschöne Tage und von Allem etwas. Für eine „Nicht-Pilotin“ ist der erste Alpenflug eine tolle Erfahrung. Es ist schon beeindruckend zu sehen, wie 14 Piloten ihre 7...

mehr lesen

Ausflug mit Hindernissen – England 2015

Unser, für Mitte September geplanter Ausflug nach England, besser gesagt zum Flugtag in Duxford, stand unter einem schlechten Stern oder mehreren Sternen. Das Wetter verschlechterte sich am Abflugtag zusehends und der direkte Weg, über Frankreich, blieb uns somit...

mehr lesen

Jahresausflug 2015 – Frankreich

3 000 Kilometer, 23 Flugstunden, 9 Teilnehmer, vier Flugzeuge ... Über 3 000 Kilometer, 23 Flugstunden, 9 Teilnehmer, vier Flugzeuge, herrliches Wetter und die Eckpunkte Bad Wörishofen – Biarritz – Avignon – Genfer See und zurück waren die Bilanzdaten, die aufgrund...

mehr lesen

Jahresausflug 2014

Am 2. Juni war es also soweit und der traditionelle Jahresausflug stand wieder an. Dieser Trip an die Adria war bereits für letztes Jahr geplant, damals machte das Wetter aber einen Strich durch die Rechnung. Dieses Jahr war uns das Wetter gnädiger und dem Flug stand...

mehr lesen

Jahresausflug 2013

Streiche Sonne und Adria, setze NORD- und OSTSEE und „Schmuddelwetter" Leider gibt es heuer Leute, welche auch vom Wetter geplagt, dass ein oder andere Vorhaben im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fallen lassen mussten. Unserem geplanten Ausflug Ende Juli, mit...

mehr lesen

Formationsflug Baltikum

Sechs CT-Besatzungen legten vom 03. bis zum 09. Juni 2012 in 23 Flugstunden ca. 4000 km über 5 Grenzen zurück. Route: Bad Wörishofen (EDNH) über das Elbsandsteingebirge und Dresden nach Berlin-Eggersdorf (EDCE) – Danzig (EPGD) – Rediskes (EYRD) - Rezaliai – Ruhnu...

mehr lesen