Jahresausflug 2015

3 000 Kilometer, 23 Flugstunden, 9 Teilnehmer, vier Flugzeuge ...

DSC04483Über 3 000 Kilometer, 23 Flugstunden, 9 Teilnehmer, vier Flugzeuge, herrliches Wetter und die Eckpunkte Bad Wörishofen – Biarritz – Avignon – Genfer See und zurück waren die Bilanzdaten, die aufgrund des Wetters auf der positiven Erlebnisseite der Teilnehmer gebucht werden konnten.
Eigentlich wollten wir ja von Biarritz aus „um die Ecke“ auf die spanische Seite fliegen um Barcelona anzusteuern. Das Wetter, genauer gesagt der Zusammenbruch des Föhns an den Pyrenäen, verhinderte dies leider.

Nach einer Zwischenlandung in St. Girons-Antichan flogen wir von Biarritz an der schöneren, grünen Seite der Pyrenäen über Lourdes direkt unterhalb Perpignan ans Mittelmeer.
Von dort aus ging unsere Route dann über Narbonne, Montpellier und der Camarque mit Saintes-Maria-de-la-Meer an der Hafenstadt Marseille vorbei zu den östlich gelegenen Calanques schließlich nach Avignon. Mit drei Stunden Flugzeit war dies die längste, aber auch einer der schönsten Ertappen. Nicht weniger interessant und fliegerisch eine Herausforderung war der nächste Tag. Von Avignon nach Chambery nahmen wir nicht den direkten Weg, sondern legten unsere Strecke durch die französischen Seealpen. Den Einstieg in die Berge erflogen wir beim Stausee Le Verdone. Von da aus ging es über Digne-les-Bains, Barcelonette, Birancon über Grenoble nach Champery. 10.000 ft Höhe im letzten Teil der Strecke bescherte uns bereits ab und zu einen Ausblick auf den Mont Blanc.

Nach unserem Zwischenstop in Champery ging es dann auf dem direkten Kurs in Richtung Mont Blanc. Als dann allen einen beeindruckenden Blick auf das Mont-Blac-Massiv und das Matterhorn werfen durften, ging es in einem langen Sinkflug über den Genfer See und Lausanne zur letzten Übernachtung auf unserer Strecke, nach Pontalier. Hier waren wir das erste Mal in der Lage, ohne ein Taxi unser Hotel mit einem kleinen Spaziergang zu erreichen. Ein gemütlicher Abend wartete auf uns. Leider verbunden mit dem Ausscheiden der Bayern gegen Barca, feierten wir in Isabellas Geburtstag rein.

Am letzten Tag flogen wir noch, verfolgt von einer Schlechtwetterfront in Richtung Rheinfall bei Schaffhausen. In Radolfszell-Stahringen ein kleiner, gemütlicher Flugplatz, ließen wir uns noch eine Pizza schmecken. Nach unserem Start Richtung Allgäu beendeten wir unsere „Sause“ mit einem Formationflug über Wörishofen. Michaela und Günter spendierten ein Glas Sekt, danach wurden die Flieger sauber gemacht und es fing an zu regnen. Wettertechnisch hatten wir also alles richtig gemacht.

 Fotoshooting